Praxis in Europa

An der Fachschule für Soziale Arbeit haben grundsätzlich alle Fachschüler*innen sowie Lehrkräfte die Möglichkeit am Erasmaus+ Programm unserer Schule teilzunehmen. Die kürzeste Dauer beträgt 2 Wochen, längstens können Absolventen (nach dem Examen) für bis zu 9 Monaten ausreisen.

Der Schwerpunkt der Auslandsarbeit liegt auf den Langzeitpraktika von Fachschüler*innen, die im 4. Ausbildungssemester ausreisen und in einem europäischen Gastland ein ca. viermonatiges Praktikum in einer einschlägigen Einrichtung der Behindertenhilfe absolvieren. Diese Fachschüler/innen besuchen die sogenannte Europaklasse. Sie wählen damit den Ausbildungsschwerpunkt „Interkulturelles Lernen“, der diese Maßnahme schulisch über die gesamte Ausbildungsdauer begleitet. Das Ziel des Auslandspraktikums ist der Erwerb interkultureller, berufsspezifischer und fremdsprachlicher Kompetenzen.

Die Partnerländer sind. Dänemark, England, Estland, Frankreich, Italien, Lettland, Niederlande, Österreich, Spanien und Rumänien.

Seit 2010 werden darüber hinaus Kurzpraktika der Fachschüler/innen, die sich nicht im Ausbildungsschwerpunkt „Interkulturelles Lernen“ befinden angeboten, um ihnen die Möglichkeit zu geben, berufliche Auslandserfahrungen zu machen, die zusätzlich zu den inländischen Praktikumserfahrungen (meist in den Ferien oder im Rahmen der europäischen Projektwoche sowie der Studienwoche 2019 in Rumänien) erworben werden.

2016 wurde erstmals die Planung, Organisation und Durchführung einer (inter)nationalen Projektwoche der (deutschsprachigen) Ausbildungseinrichtungen im Berufsfeld der Heilerziehungspflege in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz, mit anschließenden Kurzpraktika in Einrichtungen der Behindertenhilfe in der jeweiligen Region durchgeführt, diese Angebot besteht auch für das Jahr 2018..

Im Herbst 2017 führte die FSHerz eine internationale Studienwoche in Ljubljana/Slowenien durch. Auch hier konnten im Rahmen von Erasmus + anschließend ein Praktikum in einer slowenischen Einrichtung der Behindertenhilfe durchgeführt werden, dieses Angebot wurde von 2 Schülerinnen, 2 Lehrkräften, 2 Honorarlehrkräften und 2 Selbstvertretern genutzt..

Seit Beginn des Erasmus+ Programms 2015 nutzten viele Absolventen die Gelegenheit im ersten Jahr nach der Ausbildung zu einem (höchstens) 9-monatigen Aufenthalt auszureisen.

Wir sind darüber hinaus Partner der Städtepartnerschaft Dar es Salaam/Tansania – Hamburg und beteiligen uns mit einem Fachkräfteaustausch an diesem Netzwerk. Auch in diesem Rahmen ist es einzelnen Absolventen der FSHerz möglich, sich im Rahmen des weltwärts-Programms als Fachkraft für die Aufbau der Behindertenhilfe in Dar es Salaam und Umgebung zu bewerben.

Die letzt Ausreise in diesem Zusammenhang fand im Herbst 2016 statt.

Nähere Auskünfte zur internationalen Zusammenarbeit erhalten Sie von

Astrid Madey
EU-Projektkoordinatorin
astrid.madey@fsherz.de

Tel: +49 40 5077 4218

Hier finden Sie Berichte von Fachschüler/innen zum Auslandspraktikum:

Bericht aus Bozen in Italien
Bericht aus Dänemark
Bericht aus den Niederlanden 
Bericht aus England
Bericht aus Marseille
Bericht aus Rumänien